Katzenurin entfernen

Katzenurin entfernen und den Geruch endlich loswerden. Wir zeigen wie es geht!

Katzenurin schnell und effizient entfernen

Katzenurin verursacht vor allem in geschlossenen Räumen oft eine erhebliche Geruchsbelästigung, weshalb man ihn so schnell und gründlich wie möglich entfernen sollte. Doch dieses Unterfangen kann zur echten Herausforderung werden und betrifft nicht nur die vielen privaten Katzenhalter, sondern auch Tierärzte, Tierheime, Gnadenhöfe oder Katzenzüchter. 

Wie Sie Katzenurin dauerhaft mit der Kraft der Natur entfernen können, erläutern wir Ihnen ausführlich und mit vielen Tipps in diesem Beitrag.

Katzenurin entfernen im privaten Bereich

Die Katze ist das beliebteste Haustier der Deutschen. In ca. 22 Prozent aller deutschen Haushalte lebt mindestens eine Katze. Viele Millionen Katzen werden also in Privatwohnungen oder Privathäusern gehalten. Und jeder Stubentiger wird gelegentlich an ungünstiger Stelle in die Wohnung pinkeln, z. B. auf den Teppich oder die Couch im Wohnzimmer, auf den Polstersessel oder ins Bett. 

Das Problem mit Katzenurin im privaten Bereich betrifft somit eine große Zahl von Menschen, die tagtäglich mit einer oder mehreren Katzen unter einem Dach leben. Auch für Besucher sind Katzen oft schon beim Betreten einer Wohnung „riechbar“. Der strenge Geruch nach Katze kann sich hartnäckig in Innenräumen festsetzen und die Wohn- und Wohlfühlatmosphäre deutlich beeinträchtigen.

Mit unseren wirkungsvollen Geruchsentferner-Produkten möchten wir Katzenbesitzern zu echter Geruchsfreiheit in ihren vier Wänden verhelfen und ihnen das Zusammenleben mit ihren Stubentigern so angenehm wie möglich gestalten.

Katzenurin entfernen in Gewerbe und Institutionen

Katzen leben nicht nur in Privathaushalten, sondern es gibt noch einige andere Bereiche, in denen Menschen intensiv mit Katzen zu tun haben.

Hierzu zählen beispielsweise

  • Tierärzte, die in ihrer Kleintierpraxis Katzen behandeln
  • Katzenzüchter, z. B. von Rassekatzen wie Persern, Siamkatzen oder Maine Coons
  • Tierheime, Gnadenhöfe oder Pflegestellen, die Katzen aller Altersstufen beherbergen

All diese Einrichtungen betreuen regelmäßig Katzen und sind daher zwangsläufig auch mit Katzenurin und dessen Entfernung konfrontiert. Für sie ist eine effektive Methode zur Entfernung von Katzenurin und Katzenuringeruch unerlässlich. Denn gerade wenn ständig viele Tiere, junge wie alte und gesunde wie kranke, behandelt werden oder auf engem Raum zusammenleben, kann sich trotz bester Hygiene schnell ein unerträglicher Gestank entwickeln.

Wir haben zuverlässige Mittel gegen Katzenurin und dessen Geruch entwickelt, damit auch in den Räumlichkeiten einer Tierarztpraxis, eines Tierheims, eines Katzenzüchters usw. eine für Mensch und Tier angenehme Raumluft gewährleistet werden kann.

Urinieren und markieren – deshalb geht Katzenurin gerne mal daneben

Katzen gelten als ausgesprochen reinliche Tiere. Sie vermeiden es im Normalfall tunlichst, ihr eigenes Heim zu beschmutzen. In Innenräumen wäre eigentlich die Katzentoilette der richtige Ort für Katzenurin, doch nicht immer läuft es – im wahrsten Sinne des Wortes – nach Plan. 

Ganz junge Katzen haben genau wie Menschenbabys ihre Blase noch nicht unter Kontrolle und deshalb kommt es vor, dass sie schon mal unkontrolliert in die Wohnung pinkeln. Man spricht in diesen Fällen vom Urinieren, also dem natürlichen Vorgang der Blasenentleerung, der in manchen Fällen nicht wie vorgesehen auf der Katzentoilette stattfindet. Auch müssen Katzenkinder erst lernen, ein Katzenklo zu besuchen. In der Zeit der Eingewöhnung im neuen Heim sind sie außerdem oft noch sehr unsicher, sodass ihnen öfters ein Malheur passiert. 

Dasselbe kann bei alten oder kranken Tieren geschehen, die beispielsweise unter einer Blasenentzündung oder unter Harninkontinenz leiden.

Manchmal wird von den sensiblen Tieren aber auch einfach nur die neue Katzenstreu oder die Form der Katzentoilette (offen oder geschlossen, hoher Rand oder niedriger Rand) nicht angenommen oder der neue Platz des Katzenklos gefällt dem Stubentiger nicht.

Das sog. Markieren trifft man vorwiegend bei unkastrierten Katern an, die ganz gezielt ihren Urin mehr oder weniger waagerecht gegen Wände oder Gegenstände „spritzen“. Sie hinterlassen damit ihren „Duft“ als Reviermarkierung. Dies geschieht nicht wie bei urinierenden Katzen in leicht hockender Körperhaltung, sondern aufrecht stehend. Es entstehen dabei keine Pfützen auf dem Boden, sondern eher Flecken an Einrichtungsgegenständen, Wänden, Türrahmen oder Mauerwerk, z. B. an Hauseingängen, Kellertreppen etc. Die betroffenen Stellen werden immer wieder markiert und stinken irgendwann bestialisch nach Ammoniak und typisch „nach Kater“. Unglücklicherweise ist dieser Markierungsgeruch ist in vielen Fällen noch stärker wahrnehmbar als „normaler“ Katzenuringeruch und stinkt buchstäblich zum Himmel, da er ja für andere Katzen weithin wahrnehmbar sein soll – ganz nach dem Motto „Ich bin der Boss hier.“

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis:

Manche Katzen fühlen sich durch künstliche Duftstoffe in Reinigungsmitteln gestört und werden dadurch motiviert, ihre eigenen Duftmarken in der Wohnung zu setzen. Sie urinieren dann quasi aus Protest in die Wohnung, um die chemischen Düfte mit ihrem eigenen „natürlichen Geruch“ zu überdecken. Auch die Verweigerung des Katzenklos kann mit der Parfümierung der dort verwendeten Reinigungsmittel zusammenhängen.

Zum Wohle Ihrer Katze und zur Vermeidung von Duftmarken in der Wohnung sollten Sie also mindestens für einige unparfümierte Rückzugsorte (Katzentoilette, Liegekissen, Höhle usw.) sorgen.

Warum Sie stinkenden Katzenurin rasch entfernen sollten

Beobachtungen bei freilaufenden Tieren zeigen, dass Katzen gerne immer wieder dieselben Stellen zum Urinieren oder Markieren aufsuchen. Ein ähnliches Verhalten zeigen Katzen auch in Innenräumen, sofern man Katzenurin nicht sofort rückstandslos beseitigt und den Anreiz zur Wiederholung minimiert.

Die Entfernung von Katzenurin muss dabei besonders gründlich erfolgen, da Katzen über einen deutlich besseren Geruchssinn verfügen als wir Menschen. Sie können also ihre „Urinierstellen“ auch nach einer Reinigung noch riechen. Eine Katze wird diese Stelle dann wieder mit Urin in Verbindung bringen und erneut dorthin pinkeln.

Neben seinem unangenehmen Gestank kommt erschwerend hinzu, dass Katzenurin sehr dünnflüssig ist und rasend schnell in den Untergrund einsickert.

Auf glatten, nicht-saugenden Bodenbelägen lässt sich Katzenurin noch relativ problemlos durch gründliches Putzen mit handelsüblichen Reinigungsmitteln entfernen. Wirklich problematisch kann die Entfernung von Katzenurin aber auf allen saugenden Untergründen werden. Hier sind herkömmliche Reiniger oder Hausmittel weitgehend chancenlos.

Zu den saugenden Untergründen zählen beispielsweise

  • Betonboden, 
  • Estrich, 
  • Steinpflaster, 
  • poröses Mauerwerk,
  • unversiegelter Holzboden, 
  • Fliesenboden mit saugenden Fugen, 
  • Linoleum,
  • Korkboden oder auch
  • sämtliche textile Untergründe wie Teppiche, Matratzen, Stoffe oder Polstermöbel.

Besonders problematisch sind also all jene Materialien und Gegenstände, die über eine offenporige oder saugende Oberfläche verfügen und die man nicht mal eben in die Waschmaschine stecken kann. Es ist daher sehr ratsam, Katzenurin nach einem Malheur so rasch wie möglich mit einem saugenden Tuch oder Lappen aufzunehmen und die betroffene Stelle gründlich nachzureinigen.

Denn in poröse oder textile Untergründe kann Katzenurin in Windeseile einsickern. Er setzt sich in der Tiefe des Untergrundes fest und stinkt dort penetrant vor sich hin. Mit herkömmlichen Reinigungsmethoden oder mit oft empfohlenen Hausmitteln wie Natron, Backpulver, Zitronensäure, Alkohol oder auch mit farblosem Mundwasser ist tiefsitzender Urin kaum mehr zu erreichen. All diese Mittel wirken leider nur oberflächlich.

Gelegentlich werden auch Wasserstoffperoxid oder Essigreiniger als Hausmittel gegen Katzenurin und Uringeruch empfohlen. Wir möchten von beidem dringend abraten: Wasserstoffperoxid hat eine stark bleichende Wirkung und kann sehr unschöne Flecken auf dem behandelten Material hinterlassen. Essig oder Essigreiniger wiederum werden zwar gerne als geruchsneutralisierendes Reinigungsmittel verwendet, durch ihren Geruch werden Katzen allerdings oft erst recht zum Pinkeln animiert.

Was effektiv gegen den Geruch von Katzenurin hilft 

Die größte Herausforderung im Kampf gegen Katzenurin besteht darin, dessen strengen Geruch nicht nur kurzfristig zu überdecken, sondern vollständig zu neutralisieren und dauerhaft zu entfernen. Und zwar so, dass es dabei weder zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung der Katze kommt, noch hässliche Flecken oder Fleckenränder entstehen.

Auf glatten Böden ohne saugende Eigenschaften funktioniert dies recht zuverlässig mit gründlichem Putzen, auf einem Teppich oder der Couch ist dies jedoch deutlich schwieriger.

Natürlich könnte man jetzt die chemische Keule herausholen. Dies verbietet sich aber allein schon durch die Anwesenheit von Tieren im Haushalt. Diese können durch giftige Reinigungsmittel ernsthafte Gesundheitsschäden davontragen. Hinzu kommt, dass aggressive Reiniger oft empfindliche Materialien angreifen oder ausbleichen. Nicht selten entstehen dadurch – ähnlich wie bei der Anwendung von Wasserstoffperoxid – unschöne Flecken oder schlimmstenfalls irreversible Materialschäden.

Benötigt wird also ein Mittel,

  • das auch eingesickerten oder bereits eingetrockneten Katzenurin entfernen kann,
  • das trotz hoher Wirksamkeit unbedenklich für Tier und Umwelt ist und
  • das materialschonend ist. 

Unsere Spezialprodukte von BactoDes erfüllen genau diese Anforderungen. Es handelt sich dabei um biologische Geruchsentferner. Mithilfe von Mikroorganismen, den sog. BactoDesMikroben, neutralisieren und beseitigen sie sehr wirkungsvoll Gerüche aller Art. Im Gegensatz zu herkömmlichen Haushaltsreinigern wirken unsere Geruchsentferner dabei auch in der Tiefe von saugenden Materialien. Durch ihre spezielle „bioaktive“ Rezeptur können sie darüber hinaus auch bereits eingetrocknete Urinrückstände, die sich z. B. in Fliesenfugen oder im Sofa festgesetzt haben, rückstandslos eliminieren.

So funktioniert die Geruchsbeseitigung mit Bakterien 

In der Natur sind Bakterien an den vielfältigsten Umwandlungs- und Zersetzungsprozessen beteiligt. Zusammen mit Pilzen und tierischen Kleinlebewesen leisten sie das, was man gemeinhin als „biologischen Abbau“ bezeichnet. Auf diese Weise werden – vereinfacht ausgedrückt – pflanzliche und tierische Abfallprodukte und totes organisches Material aller Art zersetzt. Am Ende des „Recyclingprozesses“ stehen die verbleibenden Abbauprodukte dem Naturkreislauf dann wieder als Nährstoffe zur Verfügung.

In unseren Katzenurin-Geruchsentfernern machen wir uns genau diese Fähigkeit von Bakterien zunutze. Wir verwenden unschädliche Bakterien der Bakterienklasse 1 (zu welcher u. a. auch Joghurtbakterien zählen). Diese befinden sich in großer Zahl „schlafend“ in der jeweiligen Geruchsentfernerlösung und werden durch Verdünnung mit Wasser „aufgeweckt“.

Der Geruchsentferner wird nach Gebrauchsanleitung mit Wasser verdünnt und auf die stinkenden organischen Rückstände wie z. B. Katzenurin aufgebracht. Die „hungrigen“ Mikroorganismen beginnen dann umgehend mit ihrer Stoffwechseltätigkeit. Der Katzenurin wird von den BactoDesMikroben aktiv abgebaut und zersetzt. Auf diese Weise wird der schlechte Geruch auf molekularer Ebene beseitigt – und eben nicht nur kurzfristig überdeckt.

Die Mikroorganismen sind in der Lage, in der wässrigen Geruchsentfernerlösung selbst bis zu eingesogenen Urinrückständen tief im Inneren von z. B. Teppichen, Matratzen, Polstermöbeln, Kissen etc. vorzudringen. Voraussetzung dafür ist, dass die Bakterienlösung ebenso tief wie zuvor der Urin ins Gewebe oder den Bodenbelag eindringen kann. Sie können dies sicherstellen, indem Sie die betroffene Stelle, z. B. den Fleck auf dem Sofa, satt mit dem verdünnten Geruchsentferner benetzen und die Anwendung ggf. mehrmals wiederholen. Die Bakterien müssen die Urinrückstände erreichen können und anschließend genügend Zeit für ihre Abbautätigkeit haben.

Besonders geeignete Produkte gegen Katzenurin

Aus der breiten BactoDes-Produktpalette können wir Ihnen folgende Geruchsentferner besonders für den Einsatz gegen Katzenurin empfehlen:

BactoDes Animal: Dieses Produkt wurde speziell für die Entfernung von tierischen Gerüchen aller Art entwickelt. Es wirkt also nicht nur gegen Katzenurin und Katzenuringeruch, sondern auch gegen sonstigen Katzengeruch und viele weitere Tiergerüche. Das Produkt wird nach Anleitung verdünnt und auf die verunreinigten Stellen, z. B. auf Urinflecken auf Polstermöbeln oder an Mauerwerk, aufgesprüht. Durch seine milde Rezeptur und seinen unaufdringlichen Duft eignet es sich hervorragend für Einsätze an Orten, wo Tiere anwesend sind.

BactoDes-Clean: Dieses Produkt ist eine elegante Kombination aus Reiniger und Geruchsentferner. Es empfiehlt sich für die gründliche Flächenreinigung und wird wie ein Putzmittel verwendet. Es enthält sowohl reinigende Tenside als auch geruchsentfernende Mikroorganismen. Für eine hohe Wirksamkeit empfehlen wir, den zu reinigenden Untergrund einige Zeit mit der Reinigungslösung zu benetzen und diese einwirken zu lassen. So können die Bakterien die stinkenden Rückstände erreichen und abbauen. 

Weitere Geruchsentferner in unserem Sortiment, die ebenfalls geeignet sind:

BactoDes Spezial:

Dieser Geruchskiller ist unser Allround-Produkt zum Aufsprühen und kann gegen alle Arten von schlechten organischen Gerüchen eingesetzt werden. Es hat einen intensiveren Geruch als BactoDes Animal.

Jetzt BactoDes Animal kaufen

BactoDes Neutral:

Wer ganz auf Duft verzichten möchte, kann auf die ebenso wirkungsvolle, aber geruchsneutrale Variante von BactoDes Spezial zurückgreifen.

Jetzt BactoDes Neutral kaufen

All unseren Geruchskillern ist gemeinsam, dass sie die Geruchsursache Katzenurin tiefenwirksam beseitigen. Dadurch kann echte Geruchsfreiheit erzielt werden. Dies erspart Ihnen nicht nur die Kosten für aufwendige Polsterreinigung oder Teppichreinigung durch Spezialfirmen, sondern wird auch dem Anspruch auf Nachhaltigkeit gerecht. Denn in vielen Fällen kann durch den Einsatz von Mikroorganismen auf die Entsorgung von Möbeln verzichtet werden, die man anderweitig schlicht nicht mehr sauber und geruchsfrei bekommen hätte.

Vorteile der mikrobiologischen Geruchsentfernung auf einen Blick

Unsere Katzenurin-Geruchsentferner auf Basis von unschädlichen Mikroorganismen weisen gegenüber Hausmitteln und herkömmlichen Reinigungsmitteln viele Vorteile für Sie als Anwender auf:

Mikrobiologische Geruchsentferner

– wirken nach dem Vorbild der Natur,

– entfernen Rückstände von Katzenurin schnell und gründlich,

– beseitigen auch tief eingesickerten oder bereits eingetrockneten Katzenurin,

– sind biologisch abbaubar und unschädlich für Mensch, Tier und Umwelt,


Das könnte Sie auch interessieren:
Geruchsvernichter

Wie arbeitet ein richtiger Geruchsvernichter?

Wie arbeitet ein richtiger Geruchsvernichter? Wir zeigen wie!

Mehr lesen
Öl auf saugenden Oberflächen

Heizöl aus saugendem Estrich beseitigen

Estrich, Betonoberflächen oder Fliesenfugen sind zum Teil sehr saugfähige Oberflächen. Dringt in diese offenporige Untergründe Heizöl ein, fängt es an nach Heizöl zu stinken.

Mehr lesen
Erfolgreiche Geruchsbeseitigung mit BactoDes

Geruchsneutralisierer – und was sie können sollten

Nutzen Sie die Vorteile von einem professionellen Geruchsneutralisierer

Mehr lesen
Toiletten ohne Uringeruch

Uringeruch entfernen leicht gemacht

Uringeruch entfernen muss keine unlösbare Aufgabe mehr sein

Mehr lesen
Ausgelaufene Milch

Milchgeruch entfernen – Tipps

Bevor man Milchgeruch entfernen kann, sollte man die Ursachen erkennen

Mehr lesen
Hundegeruch entfernen

Hundegeruch entfernen

So einfach lässt sich Hundegeruch entfernen

Mehr lesen