Abfluss verstopft – was tun?

Die gute Nachricht gleich am Anfang: Es gibt kaum eine Verstopfung in einem Abfluss oder Rohr im Haushalt, die nicht von Ihnen selbst beseitigt werden könnte. Wenn Ihr Abfluss verstopft ist, müssen Sie also nur in ganz hartnäckigen Fällen eine Rohrreinigungsfirma beauftragen.

Vor allem in Küche und Bad ist häufig der Abfluss von Spüle, Waschbecken oder Dusche verstopft. Bei der Wahl geeigneter Mittel kommt es sehr darauf an, ob das Abflussrohr nur zum Teil oder komplett verstopft ist. Außerdem ist es wichtig zu wissen, aus welchen Stoffen die Verstopfung besteht.

Nachfolgend geben wir Ihnen viele wertvolle Tipps in Form von Text, Film und Bild, welche Maßnahmen und Mittel bei welcher Schwere und Art von Verstopfung sinnvoll sind und wie Sie schnell Abhilfe schaffen können:

1. Der Abfluss ist nur leicht verstopft

Der Schmutz, der sich in den Ausgüssen von Küche und Bad sammelt, kann sich im Laufe der Zeit an den Rohrwänden festsetzen. In der Küche sind das in erster Linie Speiseresteim Bad Haare und Seifenreste. Zu Verstopfungen kommt es jedoch nicht schlagartig, sondern diese kündigen sich durch Abflussprobleme an. Erstes Anzeichen einer sich anbahnenden Rohrverstopfung ist meist, dass es anfängt typisch zu Gluckern und das Wasser nur zögerlich abläuft.

Schon bei leicht verzögertem Wasserablauf und Wasserrückstau in einem Waschbecken, in der Duschwanne oder in der Küchenspüle ist es sinnvoll, rasch Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Auf diese Weise wirken Sie frühzeitig einer stärkeren Verstopfung der Rohrleitung entgegen.

Diese Maßnahmen empfehlen wir bei leicht verstopftem Abfluss:

– Vorsieb reinigen:

Bei leichten Abflussproblemen befinden sich oftmals nur Haare oder Speisereste im sog. Vorsieb des Abflusses. Diese können leicht mechanisch entfernt und entsorgt werden, z. B. indem man sie mit einem Küchentuch aus dem Siebkörbchen aufnimmt. Es empfiehlt sich, das Vorsieb danach noch mit einer Bürste und etwas Spülmittel zu reinigen und den Abfluss mit klarem Wasser nachzuspülen.

– BactoDesTechnologie mit Mikroorganismen:

Effektiv und zugleich umweltschonend ist die Anwendung unseres biologisch wirksamen Rohrreinigers BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Flüssigkonzentrat oder BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Granulat.

In Küchen verstopfen die Abflüsse und Rohrleitungen in erster Linie durch Ablagerungen von Fett, an das sich andere Stoffe wie Proteine, Stärke, Zellulose usw. anlagern. Diese Arten von organischen Ablagerungen können zum Glück schnell und zuverlässig von Bakterien zersetzt werden.

Wenn also Ihr Rohr „nur“ mit Fett, Speiseresten oder anderen organischen Rückständen verstopft ist, können die bioaktiven Mikroorganismen in unseren BactoDes-Produkten diese recht zügig abbauen. Erfahrungen mit Großküchen haben uns sogar gezeigt, dass man wegen des schnellen Fettabbaus die Starter- und Einleitungsphase mit BactoDes zuerst am nächstgelegenen Ablauf vor oder beim Fall- oder Hauptrohr beginnen sollte. Hierdurch wird zu viel Fettabbau auf einmal verhindert. Danach werden nach und nach die entfernteren Abläufe miteinbezogen. Haben Sie ein Problem mit der Verstopfung Ihres Küchenabflusses, können Sie speziell dazu unter Küchenabfluss verstopft Lösungen finden.

Wie effektiv sind Hausmittel bei einer Abflussverstopfung?

Neben Hausmitteln, wie Natron bzw. Backpulver oder auch Waschsoda in Kombination mit Essig oder Essigessenz (Vorsicht, heftige chemische Reaktion!) werden im Internet oft diverse weitere Hausmittel als „beste Tipps“ empfohlen, um einen verstopften Abfluss zu reinigen.

So ist beispielweise häufiger zu lesen von

  • Cola
  • Gebissreiniger
  • Zitrone
  • Salz (Speisesalz) in Kombination mit heißem Wasser
  • Kaffeesatz oder Kaffeepulver

Achtung: Von Kaffeesatz oder Kaffeepulver als Hausmittel gegen Rohrverstopfung raten wir dringend ab, weil Kaffeesatz im Rohr stark aushärten kann und eine Verstopfung dadurch noch begünstigt wird. Dieser Tipp ist also kontraproduktiv!

Mit den sonstigen Hausmitteln wie Zitrone, Salz oder Gebissreiniger kann man natürlich einmal sein Glück versuchen und ein wenig herumexperimentieren, wir sind aber der Meinung, dass es weitaus bessere Methoden gibt.

2. Der Abfluss ist mäßig bis stark verstopft

Wenn das Abwasser in Spüle, Wasch- oder Duschbecken zwar noch langsam abfließt, sich aber schon erkennbar rückstaut, liegt eine mäßige bis starke Verunreinigung bzw. Verstopfung des Ablaufs vor.

Mechanische Mittel, die bei mäßiger bis starker Verstopfung helfen können:

 – Saugglocke (umgangssprachlich auch Pömpel oder Pümpel):

Vor allem bei verstopften Waschbecken oder Toiletten kann die Saugglocke oder Gummiglocke eine gewünschte Wirkung zeigen.

So verwenden Sie die Saugglocke richtig: 

Lassen Sie Wasser ins Becken einlaufen und setzen Sie die Saugglocke so an, dass sie den Ausguss abdeckt. Dichten Sie einen vorhandenen Wasserüberlauf zuvor mit einem nassen Tuch oder Lappen ab, damit ein Unterdruck im Abfluss aufgebaut werden kann. Bewegen Sie dann die Saugglocke auf und ab, bis es im Abfluss gluckert. Der Druck und Unterdruck, der durch die Saugglocke erzeugt wird, bringt alles, was im Abflussrohr steckt in Bewegung und löst die Verstopfung. Der Pfropfen im Rohr kann so u. U. gewissermaßen frei gerüttelt werden. Je mehr es gluckert, desto lockerer wird der Pfropfen!

Die gute Nachricht gleich am Anfang: Es gibt kaum eine Verstopfung in einem Abfluss oder Rohr im Haushalt, die nicht von Ihnen selbst beseitigt werden könnte. Wenn Ihr Abfluss verstopft ist, müssen Sie also nur in ganz hartnäckigen Fällen eine Rohrreinigungsfirma beauftragen.

Vor allem in Küche und Bad ist häufig der Abfluss von Spüle, Waschbecken oder Dusche verstopft. Bei der Wahl geeigneter Mittel kommt es sehr darauf an, ob das Abflussrohr nur zum Teil oder komplett verstopft ist. Außerdem ist es wichtig zu wissen, aus welchen Stoffen die Verstopfung besteht.

Nachfolgend geben wir Ihnen viele wertvolle Tipps in Form von Text, Film und Bild, welche Maßnahmen und Mittel bei welcher Schwere und Art von Verstopfung sinnvoll sind und wie Sie schnell Abhilfe schaffen können:

1. Der Abfluss ist leicht verstopft

Der Schmutz, der sich in den Ausgüssen von Küche und Bad sammelt, kann sich im Laufe der Zeit an den Rohrwänden festsetzen. In der Küche sind das in erster Linie Speiseresteim Bad Haare und Seifenreste. Zu Verstopfungen kommt es jedoch nicht schlagartig, sondern diese kündigen sich durch Abflussprobleme an. Erstes Anzeichen einer sich anbahnenden Rohrverstopfung ist meist, dass es anfängt typisch zu Gluckern und das Wasser nur zögerlich abläuft.

Schon bei leicht verzögertem Wasserablauf und Wasserrückstau in einem Waschbecken, in der Duschwanne oder in der Küchenspüle ist es sinnvoll, rasch Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Auf diese Weise wirken Sie frühzeitig einer stärkeren Verstopfung der Rohrleitung entgegen.

Diese Maßnahmen empfehlen wir bei leicht verstopftem Abfluss:

– Vorsieb reinigen:

Bei leichten Abflussproblemen befinden sich oftmals nur Haare oder Speisereste im sog. Vorsieb des Abflusses. Diese können leicht mechanisch entfernt und entsorgt werden, z. B. indem man sie mit einem Küchentuch aus dem Siebkörbchen aufnimmt. Es empfiehlt sich, das Vorsieb danach noch mit einer Bürste und etwas Spülmittel zu reinigen und den Abfluss mit klarem Wasser nachzuspülen.

– BactoDesTechnologie mit Mikroorganismen:

Effektiv und zugleich umweltschonend ist die Anwendung unseres biologisch wirksamen Rohrreinigers BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Flüssigkonzentrat oder BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Granulat.

In Küchen verstopfen die Abflüsse und Rohrleitungen in erster Linie durch Ablagerungen von Fett, an das sich andere Stoffe wie Proteine, Stärke, Zellulose usw. anlagern. Diese Arten von organischen Ablagerungen können zum Glück schnell und zuverlässig von Bakterien zersetzt werden.

Wenn also Ihr Rohr „nur“ mit Fett, Speiseresten oder anderen organischen Rückständen verstopft ist, können die bioaktiven Mikroorganismen in unseren BactoDes-Produkten diese recht zügig abbauen. Erfahrungen mit Großküchen haben uns sogar gezeigt, dass man wegen des schnellen Fettabbaus die Starter- und Einleitungsphase mit BactoDes zuerst am nächstgelegenen Ablauf vor oder beim Fall- oder Hauptrohr beginnen sollte. Hierdurch wird zu viel Fettabbau auf einmal verhindert. Danach werden nach und nach die entfernteren Abläufe miteinbezogen. Haben Sie ein Problem mit der Verstopfung Ihres Küchenabflusses, können Sie speziell dazu unter Küchenabfluss verstopft Lösungen finden.

Wie effektiv sind Hausmittel bei einer Abflussverstopfung?

Neben Hausmitteln, wie Natron bzw. Backpulver oder auch Waschsoda in Kombination mit Essig oder Essigessenz (Vorsicht, heftige chemische Reaktion!) werden im Internet oft diverse weitere Hausmittel als „beste Tipps“ empfohlen, um einen verstopften Abfluss zu reinigen.

Häufig erwähnte Hausmittel bei einem verstopften Abflusss:

  • Cola
  • Gebissreiniger
  • Zitrone
  • Salz (Speisesalz) in Kombination mit heißem Wasser
  • Kaffeesatz oder Kaffeepulver

Achtung: Von Kaffeesatz oder Kaffeepulver als Hausmittel gegen Rohrverstopfung raten wir dringend ab, weil Kaffeesatz im Rohr stark aushärten kann und eine Verstopfung dadurch noch begünstigt wird. Dieser Tipp ist also kontraproduktiv!

Mit den sonstigen Hausmitteln wie Zitrone, Salz oder Gebissreiniger kann man natürlich einmal sein Glück versuchen und ein wenig herumexperimentieren, wir sind aber der Meinung, dass es weitaus bessere Methoden gibt.

2. Der Abfluss ist mäßig bis stark verstopft

Wenn das Abwasser in Spüle, Wasch- oder Duschbecken zwar noch langsam abfließt, sich aber schon erkennbar rückstaut, liegt eine mäßige bis starke Verunreinigung bzw. Verstopfung des Ablaufs vor.

So verwenden Sie die Saugglocke richtig: 

Mechanische Mittel, die bei mäßiger bis starker Verstopfung helfen können:

 – Saugglocke (umgangssprachlich auch Pömpel oder Pümpel):

Vor allem bei verstopften Waschbecken oder Toiletten kann die Saugglocke oder Gummiglocke eine gewünschte Wirkung zeigen.

Lassen Sie Wasser ins Becken einlaufen und setzen Sie die Saugglocke so an, dass sie den Ausguss abdeckt. Dichten Sie einen vorhandenen Wasserüberlauf zuvor mit einem nassen Tuch oder Lappen ab, damit ein Unterdruck im Abfluss aufgebaut werden kann. Bewegen Sie dann die Saugglocke auf und ab, bis es im Abfluss gluckert. Der Druck und Unterdruck, der durch die Saugglocke erzeugt wird, bringt alles, was im Abflussrohr steckt in Bewegung und löst die Verstopfung. Der Pfropfen im Rohr kann so u. U. gewissermaßen frei gerüttelt werden. Je mehr es gluckert, desto lockerer wird der Pfropfen!

–  Die Rohrreinigungsspirale / Abflussspirale / Spindel / Spirale:

Reicht eine Rohrverstopfung tiefer in die Wand hinein, kann eine Abflussspirale oder Rohrspirale aus dem Baumarkt helfen. Diese wird vorsichtig in das verstopfte Rohr eingeschoben. Durch kreisende Kurbelbewegungen der Reinigungsspirale lockert und löst sich der Pfropfen im Inneren des Rohres. Nachteil der Spirale ist die mechanische Beanspruchung der Rohrwandungen. Dies kann vor allem bei älteren Rohrleitungen sehr schädlich sein. Der Nachteil aller mechanischen Methoden ist ganz klar, dass sehr viele Ablagerungen an den Rohrwandungen verbleiben, sodass die Rohre sehr schnell wieder „zuwachsen“ können. Immer wieder muss mechanisch „nachgeholfen“ und befreit werden. Die wiederholende Belastungen an Rohr und Rohrwandungen können nicht gesund sein.

Verstopfter Badabfluss – was tun?

Sollte Ihr Duschabfluss oder Badewannenabfluss verstopft sein, handelt es sich meistens um schwer zersetzbare Haare in Kombination mit Seifenresten, die den Siphon verstopfen. Um die Dusche oder Badewanne wieder frei zu bekommen, müssen Sie entweder aufwändig den Siphon öffnen (meistens ist das gar nicht möglich) oder Sie verwenden den Abflussreiniger S-Pro® Rasant 14-S. 

Bei Waschbecken kann der Einsatz einer Saugglocke Abhilfe schaffen, wir empfehlen allerdings bei sehr starker und hartnäckiger Verstopfung auch hier den Einsatz von S-Pro® Rasant 14-S, um eine gründliche Reinigung auch in tieferen Rohrabschnitten zu erzielen.

Die Anwendung des Abflussreinigers ist dabei denkbar einfach:

– Heißes Wasser in den Abfluss gießen.

– S-Pro® Rasant 14-S direkt aus der Original-Flasche langsam in den verstopften Abfluss träufeln. 5 bis 10 Minuten einwirken lassen und mit kaltem Wasser nachspülen. Fertig.

Verstopfter Küchenabfluss – was hilft?

In Küchenabläufen sind es in erste Linie Essensreste, die das Abflussrohr langsam „zuwachsen“ lassen. Die Lebensmittel-Rückstände verbinden sich zu einer stark anhaftenden organischen Masse. Dies führt dazu, dass es aus dem Abfluss stinkt und dass das Rohr langsam aber stetig verstopft.

Wenn die Rohrleitung zwar stärker, aber noch nicht völlig verstopft ist, empfehlen wir ein biologisches Produkt auf Mikroorganismen-Basis: BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Flüssigkozentrat oder BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Granulat bestehen aus einer Mixtur von unbedenklichen Bakterien der Bakterien-Klasse 1 (nicht pathogen, d. h.  nicht krank machend), die sehr effizient Fette, Zellulose, Stärke und Eiweiß aufspalten und in ihre kleinsten Bestandteile zerlegen. Mithilfe der Bakterien wird der komplette Rohrquerschnitt von Verschmutzungen und Ablagerungen befreit und letztlich das gesamte Rohrleitungssystem aktiv gereinigt.

Anwendung von BactoDes® RasantFree- Produkten bei der Reinigung von Küchenabflüssen:

Empfohlene Menge BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Flüssigkonzentrat oder BactoDes® RasantFree Abflussreiniger Granulat nach Gebrauchsanweisung langsam in den verstopften Abfluss träufeln und einwirken lassen. Das Produkt am besten zu Zeiten des geringsten Durchflusses anwenden (meist abends vor der Nachtruhe), um den Mikroorganismen ausreichend Einwirkzeit zu geben.

Vorteile der BactoDesTechnologie gegenüber anderen Methoden:

  • BactoDesMikroben werden zusammen mit der wässrigen BactoDes-Lösung im gesamten Rohrsystem verteilt und befreien die Rohrwände bei ausreichender Einwirkzeit weiträumig von Verschmutzungen. Andere Methoden dagegen wirken meist nur räumlich begrenzt, indem sie lediglich eine lokale Verstopfung auflösen. Das restliche Abflusssystem bleibt davon unberührt. 
  • Ein weiterer Effekt der gründlichen mikrobiellen Beseitigung von Verunreinigungen ist das Verschwinden von schlechtem Geruch aus dem Abfluss.
  • Der Einsatz von Mikroorganismen ist darüber hinaus äußerst einfach und bequem, da die „schmutzfressenden“ Bakterien völlig selbsttätig arbeiten. Es ist keinerlei Kraftaufwand oder technisches Geschick bei der Rohrreinigung erforderlich, wie z. B. mit Rohrspirale (Abflussspirale, Reinigungsspirale) oder Pömpel (Pümpel, Gummiglocke, Saugglocke) der Fall.
  • Das Anwenden von BactoDes® kann Ihr Rohrleitungsnetz nicht schädigen. Auch wenn es schon älter ist.

3. Abfluss komplett verstopft

Sind Ihre Abflüsse bereits vollständig verstopft, helfen Mikroorganismen nicht mehr wirklich weiter, weil die Zeit, die die Bakterien benötigen würden, um die organischen Stoffe in einem komplett verstopften Rohrquerschnitt abzubauen, einfach nicht vorhanden ist. Hier muss leider ein sofort wirkendes chemisches Produkt her, um das Rohr zu reinigen. 

Vorsicht geboten ist beim Einsatz von aggressiven chemischen Rohrreinigern, die die Leitungen beschädigen und schlimmstenfalls zu einem Wasserschaden führen können.

Wir wählen daher den Rohrreiniger S-Pro® Rasant 14-S, der zwar organische Rückstände und Verunreinigungen schnell auflöst, dabei aber die Rohrleitungen, Kunststoff- und Metallrohre sowie Gummidichtungen (anorganisches Material) nicht angreift. Dieses Produkt ist biologisch abbaubar, sollte aber dennoch mit Bedacht eingesetzt werden, weil es für organische Materialien ätzend ist. Unsere Haut ist auch organisch – deswegen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass das Produkt sachgerecht eingesetzt werden muss.

Richtige Anwendung von S-Pro® Rasant 14-S:

Füllen Sie heißes Wasser in den Siphon, lassen Sie danach etwas Rohrreiniger nach Gebrauchsanleitung direkt aus der Original-Flasche in den Abfluss laufen und den Reiniger 5 bis 10 Minuten einwirken. Spülen Sie anschließend mit kaltem Wasser nach. Die Rohrverstopfung sollte sich aufgelöst haben.

So wirkt S-Pro Rasant 14-S:

4. Abfluss mit Fett und organischen Resten verstopft

In Küchen verstopfen die Abflüsse und Rohrleitungen in erster Linie durch Ablagerungen von Fett, an das sich andere Stoffe wie Proteine, Stärke, Zellulose usw. anlagern. Diese Arten von organischen Ablagerungen können schnell von Bakterien zersetzt werden.

Wenn also Ihr Abfluss oder Rohr „nur“ mit Fett und Essensresten verstopft ist, können die Mikroorganismen, die in unseren BactoDes-Produkten enthalten sind, relativ zügig diese Fettschichten und sonstigen Rückstände abbauen

Erfahrungen mit Großküchen haben uns sogar gezeigt, dass man dort wegen des schnellen Fettabbaus die Starter- und Einleitungsphase mit BactoDes zuerst am nächstgelegenen Einlauf vor oder beim Fall- oder Hauptrohr beginnen sollte. Dadurch wird zu viel Fettabbau auf einmal verhindert. Anschließend werden nach und nach die entfernteren Abläufe bei der Einleitung mit berücksichtigt.

5. Abflussrohr mit Haaren verstopft

Gerade in Bädern verursachen Haare oftmals Verstopfungen in den Abflüssen und Rohrleitungen von Waschbecken, Dusche und Badewanne. Haare sind somit im Bad das häufigste Problem für Rohrverstopfungen. Leider können aber Haare von Mikroorganismen nur sehr langsam zersetzt werden.

Ähnlich wie bei komplett verstopften Abflussrohren bringt daher auch bei der Rohrverstopfung mit Haaren nur der Einsatz des Rohrreinigers S-Pro® Rasant 14-S rasche und wirksame Abhilfe. 

Die Anwendung ist sehr einfach:

– Heißes Wasser in den verstopften Abfluss schütten.

– S-Pro® Rasant 14-S direkt aus der Original-Flasche langsam in den Ausguss träufeln. 

– 5 bis 10 Minuten einwirken lassen und mit kaltem Wasser nachspülen. Fertig.

Rohrverstopfung vorbeugen – wie geht das?

Am besten ist es natürlich, wenn man alle Abflüsse im Haus oder in der Wohnung in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gründlich reinigt. Oftmals wird dies jedoch in der Betriebsamkeit des Alltags schlicht vergessen. 

Es gibt aber einige recht einfache Hausmittel, um verstopfte Abflüsse und Rohre zu vermeiden: 

– Spülbecken, Waschbecken und Duschbecken mit herausnehmbaren Haarsieben  ausstatten. Ein Haarsieb ist eine Ergänzung zum bereits vorhandenen gröberen Abflusssieb oder Siebkörbchen und fängt noch feineren Schmutz und vor allem Haare auf. Ein Haarsieb lässt sich nach der mechanischen Entfernung der Rückstände einfach unter fließendem Wasser reinigen und dann wieder über das Abflusssieb im Ausguss setzen. Eine ebenso kostengünstige wie effektive Lösung!

– Häufig genutzte Abflüsse ca. einmal oder zweimal wöchentlich mit einem BactoDes® RasantFree-Stick behandeln. (Dazu können Sie natürlich auch die konzentrierteren Produkte BactoDes RasantFree oder BactoDes-F stärker verdünnt verwenden). Sie alle lösen Rückstände, wie Fett, Stärke, Proteine, Zellulose und Seifenreste an Rohrleitungen schon im Entstehen und vermeiden stärkere Ablagerungen an den Rohrwänden. So kann eine Abflussverstopfung gar nicht erst entstehen.

– Speisereste, Fette und Öle nicht über den Abfluss entsorgen, sondern immer im Biomüll!

Ist der Abfluss Ihrer Dusche verstopft?

Sollte Ihr Dusch Abfluss verstopft sein, handelt es sich, wie bereits oben angedeutet, meistens um Haare, die den Siphon verstopfen.
Um die Dusche wieder freizubekommen können Sie entweder aufwändig den Siphon öffnen (meistens ist das in der Dusche gar nicht möglich) oder Sie verwenden den Abflussreiniger S-Pro® Rasant 14-S.

Die Anwendung des Abflussreinigers  ist dabei denkbar einfach.

  1. heißes Wasser in den verstopften Abfluss leeren.
  2. S-Pro® Rasant 14-S aus der Original-Flasche direkt, langsam in den verstopften Dusch-Abfluss träufeln lassen
  3. 5-10 Min. einwirken lassen und mit kaltem Wasser nachspülen – fertig

Ist Ihr Küchen Abfluss verstopft?

In Küchenabläufen sind es die im Abwasser befindlichen Lebensmittel-Rückstände, die oftmals langsam das Abflussrohr zuwachsen lassen. Fette, Zellulose, Proteine (Eiweiße) und Stärke verbinden sich zu einer müffelnden, stark anhaftenden organische Masse, die regelmäßig entfernt werden sollte.
Für die Beseitigung dieser Art von Verstopfung empfehlen wir bevorzugt, vor allem, wenn die Rohrleitung noch nicht völlig verstopft ist, ein biologisches Produkt auf Mikroorganismen-Basis, das mithilfe der Bakterien im Produkt, den kompletten Rohrquerschnitt befreit. BactoDes® RasantFree besteht aus einer Mixtur von Bakterien, die sehr gut Fette, Zellulose, Stärke und Eiweiß aufspalten und in ihre Bestandteile zerlegen.

Anwendung zur Befreiung von Küchenabflüssen:

  1. Empfohlene Menge der BactoDes® RasantFree- Produkte (Flüssigkonzentrat oder Granulat) langsam in den zu befreienden Abfluss träufeln lassen
  2. Den Inhalt nun langsam, zu Zeiten des geringsten Durchflusses (meistens Abends, für die Nacht) in den oder die Küchenabläufe geben und dort wirken lassen
  3. Fertig!