Urinstein entfernen – professionell und schnell

Wenn Unternehmen mit Kundenkontakt eine Toilette zur Verfügung stellen, ist diese automatisch eine wichtige Visitenkarte des Hauses. Sauberkeit ist deshalb Trumpf und Urinstein geht gar nicht. Leider ist das Entfernen von Urinstein aus WC oder Urinal keine Lieblingsbeschäftigung und wird deshalb gern vernachlässigt. Dabei ist Urinstein entfernen nicht wirklich schwierig – wenn Sie den richtigen professionellen Reiniger nutzen. Wie Sie dabei vorgehen (auch in Privathaushalten), erfahren Sie hier.

Urinstein entfernen – Was tun? Direkt zur Lösung

Warum Urinstein so hartnäckig ist

Urin beinhaltet als natürliche Ausscheidung eine ganze Mischung organischer Stoffe, die in der Natur schnell von Bakterien zersetzt werden. Auf Keramik und in Kombination mit kalkhaltigem Wasser entwickelt sich aus Urin jedoch mit der Zeit eine sehr harte bräunlich-gelbe Schicht, die Reinigungsversuchen hartnäckig widersteht: der Urinstein. Diese Ablagerungen entstehen durch einen chemischen Prozess, bei dem sich aus Bestandteilen des Urins, zersetzenden Bakterien und Kalk im Wasser als Reaktionsprodukt eine extrem harte mineralische Verbindung entwickelt. Deshalb wird auch von Urinstein gesprochen. Gegenüber der glasierten Oberfläche der WC-Schüssel oder des Pissoirs hat der Urinstein eine sehr raue Oberfläche. Diese bildet einen idealen Nährboden für Bakterien und Keime, die sich vermehren und für den unangenehmen Geruch sorgen. Wird er nicht entfernt, dann entstehen in der Toilette immer neue Schichten Urinstein, der Belag wird dicker und dicker. Optik und Geruch sprechen also dafür, den Urinstein zeitnah zu entfernen. Damit das nicht in erfolglose Schrubberei ausartet, ist es wichtig, einen spezialisierten Reiniger einzusetzen, der selbsttätig und nachhaltig Ablagerungen aus Urinstein löst.

Taugen Hausmittel gegen Urinstein?

Immer wieder liest man im Internet von Hausmitteln, die angeblich gegen Urinstein helfen. Bimsstein beispielsweise, mit dem man den Urinstein von der Keramik rubbeln soll. Dabei mattieren Sie nicht nur die Oberfläche von glänzender Keramik und sorgen für Kratzer. Sie kommen auch nicht wirklich an den kompletten Urinstein heran, den der sitzt auch in Mikroporen Ihrer Keramik, die der Bimsstein gar nicht erreicht. Daneben werden Hausmittel propagiert, die auf Basis von Säuren Ablagerungen lösen sollen. Cola allerdings wird kaum eine Besserung bringen, die enthaltene Säure ist einfach zu schwach. Das gilt auch für Essig aus dem Küchenregal. Hochkonzentrierte Essigsäure oder Zitronensäure wären schon geeigneter, doch die findet man nicht als Hausmittel im Haushalt. Zumal der Umgang damit je nach Konzentration der Säure gefährlich sein kann – speziell dann, wenn Sie experimentierfreudig sind und gern Reinigungsmittel kombinieren. Ebenfalls besteht das Risiko, dass nicht geeignete Säuren wie Salzsäure die Oberfläche der Keramik dauerhaft schädigen. Nicht nur wenn Sie starken Urinstein entfernen müssen, ist es am effizientesten und zeitsparendsten, einen professionellen Reiniger statt irgendwelcher Hausmittel wie Natron oder Backpulver gegen Urinstein zu verwenden.

Professionelle Urinstein-Entfernung auf Säurebasis

Unternehmen können es sich kaum leisten, Mitarbeiter fürs langwierige Schrubben von Urinstein einzusetzen. Unter diesem Aspekt zahlt sich ein professioneller Reiniger gegen Urinstein sofort aus – da er den größten Teil der Arbeit selbständig macht. Dies wird erreicht durch die Auswahl geeigneter Säuren und der richtigen ergänzenden Hilfsstoffe. Säuren wirken, indem Säure-Moleküle mit dem Urinstein reagieren. Dabei wandelt sich der Urinstein in leicht ablösbare Stoffe. Auch die Säure zersetzt sich bei dieser chemischen Reaktion und verliert nach und nach ihre Eigenschaften. Bei der Rezeptur eines Profireinigers kann man dem durch die Auswahl der richtigen Säuren, der passenden Konzentration sowie der richtigen Hilfsstoffe vorbeugen. Der professionelle Urinsteinentferner S-Pro® Urinsteinlöser ist ideal auf die Aufgabe ausgerichtet und sichert schnelles Entfernen von Urinstein in Unternehmen oder Zuhause.

So entfernen Sie Urinstein dauerhaft

Entscheidend für die Entfernung von Urinstein ist, dass das Reinigungsmittel in hoher Konzentration länger an den betroffenen Stellen einwirken kann, um den Urinstein zu lösen. Das ist speziell an Stellen, die dauerhaft „unter Wasser“ liegen nicht ohne weiteres möglich. Senken Sie deshalb bei Bedarf den Wasserpegel in Toiletten oder Urinalen, indem Sie einen Teil des stehenden Wassers mit Schwung in den Abfluss befördern. Dabei hilft ein Pümpel. Sie müssen nicht das komplette Wasser entfernen, es reicht aus, wenn Sie den Wasserspiegel so weit senken, dass die Bereiche mit Urinstein trocken liegen. Der S-Pro® Urinsteinlöser wird nun direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Lassen Sie ihn einige Minuten einwirken und spülen Sie ihn dann mit Wasser ab. Auf die gleiche Weise lässt sich auch Urinstein an der Klobrille entfernen. An schlecht erreichbaren Stellen können Sie für bessere Haftung des Urinsteinlösers sorgen, indem Sie Stücke von Toilettenpapier damit tränken, die Sie dann auf den Urinstein „aufkleben“, auch unterm Toilettenrand. Bei sehr hartnäckigem Urinstein helfen Sie mit der Bürste nach bzw. lassen Sie den Reiniger 20 bis 40 Minuten einwirken und wiederholen Sie bei Bedarf den Einsatz.

Urinstein im Rohr der Toilette entfernen

Urinstein im Rohr der Toilette oder des Urinals entfernen Sie am einfachsten, indem Sie möglichst viel des stehenden Wassers entfernen. Der Grund: Reiniger wirken am besten, wenn sie nicht mit Wasser verdünnt werden, sondern konzentriert einwirken können. Dort, wo Sie das Wasser nicht vollständig entfernen können, gilt: Je weniger Wasser, desto besser. Nutzen Sie einen Pümpel, um das Wasser über den Syphon zu „schubsen“ oder nehmen Sie es mit einem Lappen auf, um den Wasserspiegel zu senken. Anschließend tragen Sie wie oben beschrieben den Reiniger direkt auf den Urinstein auf und lassen Sie ihn eine Weile einwirken. Um auch die unter Wasser liegenden Bereiche zu reinigen, geben Sie eine größere Menge Reiniger direkt ins Wasser, so dass eine ausreichende Konzentration erzielt wird. Länger einwirken lassen und bei Bedarf wiederholen.

Wie die Bildung von Urinstein verhindern?

Urinstein hat die unangenehme Eigenschaft, dass er immer wiederkommt. Sie beugen hartnäckigem Urinstein am besten vor, indem Sie regelmäßig (mindestens wöchentlich, besser täglich) WCs und Urinale mit einem Reiniger wie S-Pro® Kalklöser und Sanitärreiniger oder S-Pro® SanitärAktiv FreshGel grundreinigen. So wird vermieden, dass sich erste Ablagerungen von Urinstein festsetzen können, die dann später schwerer zu entfernen sind.

Für Profis: der individuelle Sanitärreiniger

Ein wirksames Mittel zur Reinigung sanitärer Anlagen, das auch mit Ablagerungen von Urinstein fertig wird – versehen mit dem Logo Ihres Unternehmens: Als Hersteller hochwertiger Speziallösungen können wir unsere innovativen Reinigungsmittel – unter anderem auf Basis aktiver Mikroben – auch nach den individuellen Wünschen Ihres Unternehmens konfektionieren. Zum Beispiel für Reinigungsunternehmen, die sich durch eigene Reiniger mit zusätzlicher Kompetenz und Professionalität präsentieren. Grenzen Sie sich vom Wettbewerb ab, zeigen Sie die Leistungsklasse Ihres Unternehmens und beweisen Sie Einzigartigkeit. Sprechen Sie uns gern darauf an, wie wir Ihr Unternehmen mit Reinigungsmitteln im CI Ihres Hauses ausstatten können.

Für hartnäckigen Urinstein empfehlen wir

S-Pro® Urinsteinlöser

  • Entfernt hartnäckigen Wasser- und Urinstein, Kalk und Rost
  • Ohne Schrubben oder Bürsten
  • Für säureunempfindliche Oberflächen
Für die wöchentliche Grundreinigung empfehlen wir

S-Pro® Kalklöser & Sanitärreiniger

  • Säurehaltig
  • Abperl-Effekt
  • Anti-Schmutz-Formel
  • Wirkt kraftvoll gegen Kalkablagerungen, Kosmetikrückstände, Creme- und Hautfett, Kalkseife, Kesselstein, Zementschleier u.v.m.
  • Sehr materialverträglich
  • Keine Korrosion der Armaturen