Waschmaschine stinkt – was tun?

Ihre Waschmaschine riecht muffig oder modrig? Ihre Wäsche riecht unangenehm und müffelt, obwohl sie frisch gewaschen ist? Selbst nach einer Maschinenreinigung stinkt Ihre Waschmaschine immer noch?

Ursache für diese schlechten Gerüche sind meist hartnäckige Beläge, die sich im Inneren der Waschmaschine aufgebaut haben und die durch eine herkömmliche Reinigung oft nicht verschwinden.

Mit Mikroorganismen gegen stinkende Beläge

Wir stellen Ihnen in diesem Artikel eine äußerst effektive und umweltschonende Lösung gegen Beläge und Gestank vor: die Reinigung Ihrer Waschmaschine mit Mikroorganismen, konkret mit unserem mikrobiologischen Reiniger BactoDes®-Clean. Mit der Kraft von nützlichen Bakterien wird Ihre Waschmaschine auf ganz natürliche Art wieder geruchsfrei, da die Ursache schlechter Gerüche rückstandslos beseitigt wird.

Systemreinigung bei stinkender Waschmaschine – Kurzanleitung

  1. Einsprühen aller erreichbaren Teile der Maschine mit BactoDes®-Clean (Vorbehandlung)
  2. Waschdurchgang bei 30°C ohne Wäsche oder Waschmittel

Wichtig: Programm zwischendurch stoppen (vor dem Klarspülprogramm und vor dem Abpumpen) und BactoDes®-Clean einige Stunden einwirken lassen, am besten über Nacht. Den Waschgang danach zu Ende laufen lassen.

Die detaillierte Anleitung zur Waschmaschinenreinigung finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

Die BactoDesTechnologie hat sich bei einer stinkenden Waschmaschine als sehr elegante und gründliche Reinigungsmethode bewährt, da sie die Ursache der Gerüche – stinkende Beläge – rückstandslos beseitigt.

Warum stinkt die Waschmaschine?

Paradoxerweise kann auch ein Reinigungsgerät wie die Waschmaschine trotz vieler Waschgänge zu stinken beginnen. Dies hat nichts mit unzureichender Hygiene zu tun, sondern ist der allgemeinen Bauart von Waschmaschinen geschuldet, welche von außen meist nur schlecht zugänglich sind.

Unangenehme Gerüche entstehen, wenn sich im Inneren der Maschine mit der Zeit Beläge bilden. Ursächlich für solche Beläge sind zunächst einmal Ablagerungen aus Schmutz.

Schmutz in Waschmaschinen kommt von

  • abgeriebenen Textilfasern,
  • dem Schmutz, der aus der Wäsche ausgewaschen wird sowie
  • Resten von Waschmittel in der Wäschetrommel und im Waschmittelfach.

Auch Haare von Mensch und Tier und andere Rückstände, die an den Gummilippen der Waschmaschinentrommel, in den Schläuchen, Dichtungen oder im Fusselsieb der Maschine hängen bleiben, können üble Gerüche erzeugen. Dies gilt auch für Reste von Waschmittel und Weichspüler in der Waschpulverschublade und für stehendes Wasser, das nach dem Waschen in den Leitungen und in der Türdichtung zurückbleibt.

Die Schmutzreste lagern sich im Laufe der Zeit in der Waschtrommel, im Waschmittelfach, im Fusselsieb, in Gummidichtungen und Schläuchen oder an vorhandenen Kalkrückständen in der Maschine ab. Gleichzeitig begünstigt das feuchte, sauerstoffarme Milieu, das in der Waschmaschine bei längeren Standzeiten herrscht, die Vermehrung von Schimmelpilzen und anaeroben Bakterien. Diese wiederum bilden in Kombination mit den Schmutzablagerungen schleimige, stinkende Bakterienbeläge und Pilzbeläge, eine Art „Biofilm“. 

Das Ergebnis: Die Waschmaschine müffelt und stinkt.

Was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt?

Echte Hilfe bei einer stinkenden Waschmaschine bringt nur eine gründliche Systemreinigung mit Beseitigung der Geruchsursache, also die vollständige Entfernung der Schmutzrückstände und Beläge im Inneren der Maschine.

Nur wenn die stinkenden Beläge in der Waschmaschine verschwinden, verschwinden auch die lästigen Gerüche.

Gewöhnliche Putzmittel und Hausmittel helfen meist nicht weiter

Oft werden nur leicht zugängliche Bereiche der Waschmaschine wie Einspülkammer und Wäschetrommel mit herkömmlichem Putzmittel gereinigt. Die schmierigen Beläge an unzugänglicheren Stellen erreicht man damit aber nur teilweise oder überhaupt nicht. Die Waschmaschine stinkt weiter.

Auch der Einsatz von Backpulver oder Natron, die als geruchsentfernende Hausmittel bekannt sind, bringt hier keine Abhilfe. Andere Hausmittel wie Essig, Zitronensäure oder Zitronenessenz, die auch gelegentlich für die Waschmaschinenreinigung empfohlen werden, sollte man besser vermeiden. Denn Essig oder Zitronenkonzentrat enthalten Säure, welche die Metallteile sowie Gummidichtungen und Schläuche der Waschmaschine angreifen kann.

Um die muffigen Beläge komplett zu beseitigen, muss also ein materialschonendes Mittel her, das in der Lage ist, alle stinkenden Rückstände auch an schwer zugänglichen Stellen der Waschmaschine zu erreichen und zu beseitigen. Nur so wird echte Geruchsfreiheit erzielt.

Mikroorganismen als hocheffiziente „Schmutzfresser“

Eine ausgezeichnete Methode zur Entfernung der stinkenden Schleimbeläge im Inneren der Waschmaschine ist die mikrobiologische BactoDesTechnologie. Diese natürliche Reinigungsmethode arbeitet mit unschädlichen, aber höchst effizienten Mikroorganismen, den sog. BactoDesMikroben. Die „schmutzfressenden Bakterien“ werden bei richtiger Anwendung in der gesamten Waschmaschine verteilt, lagern sich an schleimige Beläge an und zersetzen diese rückstandslos. Die Maschine wird gründlich und vollständig gereinigt und der Gestank verschwindet.

Vorteile der BactoDes Technologie im Vergleich mit anderen Reinigungsmethoden:

  • gründlicher und effektiver als übliche Haushaltsreiniger und Hausmittel
  • in der gesamten Waschmaschine wirksam
  • auch an unzugängliche Stellen und im Ablauf wirksam
  • sehr umweltschonend und materialschonend
  • keine schädlichen „Nebenwirkungen“ wie bei Essig oder Zitronensäure
  • selbsttätig reinigend
  • einfach und bequem in der Anwendung
  • nachhaltig geruchseliminierend

Waschmaschine richtig reinigen – Anleitung

So funktioniert eine gründliche Waschmaschinenreinigung:

1. Vorbehandlung:

  • Entfernen Sie die Dosierschublade (soweit möglich). Legen Sie die Waschpulverschublade in eine Lösung aus BactoDes®-Clean und Wasser im Mischungsverhältnis 1:5. Mindestens 3 h oder länger einwirken lassen.
  • Sprühen Sie alle erreichbaren inneren Bereiche der Waschmaschine (auch durch die Dosieröffnung hindurch) mit einer Lösung aus BactoDes®-Clean und Wasser im Mischungsverhältnis 1:1 satt ein. Schließen Sie die Waschmaschine, um Austrocknen zu vermeiden. Bakterienlösung 3 h oder länger einwirken lassen. Zwischendurch gerne das Einsprühen wiederholen.

WICHTIG: Nur dort hineinsprühen, wo keine elektronischen Teile verbaut sind!

2. Systemreinigung:

  • Geben Sie 250 bis 500 ml BactoDes®-Clean in die Dosierkammer. Starten Sie einen Waschgang ohne Wäsche bei höchstens 30-35 °C.
  • Stoppen Sie die Maschine nach ca. einem Viertel der Waschdauer (unbedingt vor dem Klarspülen und vor dem Abpumpen).
  • Lassen Sie BactoDes®-Clean einwirken, am besten über Nacht. Die Maschine nicht abpumpen lassen!
  • Waschgang fortsetzen und beenden oder noch weitere Male unterbrechen, um die Einwirkzeit der Bakterien zu verlängern. Auch das Abpumpen kann mehrmals unterbrochen werden, womit zusätzlich das Wasserablaufrohr, der Siphon und das gesamte Abflusssystem gereinigt werden.

Hinweis: Falls Sie bereits unser Produkt BactoDes®-Spezial zuhause haben, kann die Systemreinigung der Waschmaschine auch damit durchgeführt werden.

So beugen Sie einer stinkenden Waschmaschine vor

Abschließend möchten wir Ihnen noch ein paar nützliche Tipps geben, um eine stinkende Waschmaschine künftig zu vermeiden. ↓

Praxistipps gegen unangenehmen Waschmaschinengeruch

  • Türgummi reinigen: Von Zeit zu Zeit sollten Sie mit einem Mikrofasertuch nicht nur die Waschmaschinentrommel, sondern auch die Gummidichtung des Bullauges Ihrer Waschmaschine säubern und trocknen, um Waschrückstände und Restwasser in den Gummilippen zu entfernen.
  • Waschmittelfach putzen: Im Waschmittelfach und in der Einspülkammer bilden sich durch Waschmittelrückstände häufig schmierige Beläge. Entnehmen Sie die Waschmittelschublade und reinigen Sie Schublade und Einspülkammer. Sprühen Sie beide regelmäßig mit BactoDes®-Clean (Mischungsverhältnis 1:1 mit Wasser) ein und lassen sie die Lösung mehrere Stunden einwirken.
  • Flusensieb reinigen: Das Flusensieb oder Fusselsieb fängt die nassen Wäschefusseln auf, die mit der Zeit zu stinken anfangen können. Reinigen Sie das Fusselsieb daher regelmäßig.
  • Kochwaschgang: Niedrige Waschtemperaturen sparen zwar Energie, Keime können aber leichter überleben und Bakterienfilme können sich ansiedeln. Erhöhen Sie gelegentlich die Waschtemperatur und führen Sie zwischendurch eine Kochwäsche durch, um Geruchsbildung zu verhindern.
  • Lüften: Lassen Sie nach jeder Wäsche und nach einer Trommelreinigung die Waschmaschinentür offen, um das Gerät innen zu trocknen und möglichen Keimen die Feuchtigkeit zu entziehen. Auch der Einspülkasten sollte außerhalb der Waschgänge zum Lüften und Trocknen einen Spalt geöffnet bleiben.

Entkalken: Kalkablagerungen in Waschmaschinen bieten Keimen einen Nährboden, beeinträchtigen die Maschinenleistung, erhöhen den Energieverbrauch und verkürzen die Lebensdauer des Geräts. Entkalken Sie Ihre Waschmaschine deshalb regelmäßig, wenn Sie kalkhaltiges Wasser zum Waschen Ihrer Wäsche verwenden.

BactoDes® Clean Classic

  • Zersetzt den Geruchsherd mit aktiven BactoDes®-Mikroben
  • Beseitigt wirkungsvoll und dauerhaft Gerüche und Flecken
  • Funktioniert auch auf saugenden Untergründen