Nächster Warenversand am folgenden Werktag

Hundegeruch aus Wohnung und Auto entfernenUringeruch dauerhaft aus Wohnung entfernen

Als Hundebesitzer kennen Sie das Problem: Sie lieben Ihren Vierbeiner über alles, aber auf den Geruch nach Hund in der Wohnung oder im Auto könnten Sie gerne verzichten.
Bei der Haltung von Hunden im Haus und deren Transport in Fahrzeugen, egal ob von Welpen, Hunden mittleren Alters oder Hundesenioren, kommt es zwangsläufig zur Geruchsentwicklung.

Wie entsteht unangenehmer Hundegeruch?

Unangenehme Hundegerüche im Haus oder Auto ergeben sich beispielsweise durch

  • den Schweiß der Hundepfoten auf dem Liegeplatz oder Teppich,
  • Talgrückstände von Hundeohren oder Hundehaut auf dem Hundebett, Sofa oder Autositz,
  • der Geruch nach nassem Hund in Wohnung und Auto durch feuchtes Hundefell,
  • Analdrüsensekret auf Fliesenboden, Polstermöbel oder Teppich,
  • Hundespeichel oder andere Hundesekrete in saugenden Untergründen,
  • Hundeurin oder Erbrochenes des Hundes auf Teppichen, Fliesen, Polstern oder im Fahrzeug, meist nach Malheuren bei Welpen, kranken Hunden oder bei Inkontinenz des alten Hundes.

Warum hält sich Hundegeruch trotz gründlicher Reinigung so hartnäckig?

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2



Wahrscheinlich sind Ihre Versuche, Wohnung oder Auto durchschlagend vom Hundegeruch zu befreien, schon öfters gescheitert, selbst wenn Sie sich um gründlichste Sauberkeit bemüht haben. Und wahrscheinlich können Sie sich nicht erklären, warum dem so ist. Die Erklärung hierfür ist, dass herkömmliche Reinigungsmittel und Reinigungsmethoden nur oberflächlich wirken. Sie erreichen damit nur die obersten Verschmutzungsschichten, aber nicht jene Rückstände von Pfotenschweiß, Talg, Hautfett, Analdrüsensekret, Hundespeichel etc., die tiefer in den Untergrund eindringen konnten.
Durch wiederholtes Reinigen sickert außerdem immer wieder Wasser zu den Rückständen und der Gestank wird durch Feuchtigkeit reaktiviert, weshalb es oft nach dem Putzen paradoxerweise wieder vermehrt ?nach Hund stinkt?. Diese Geruchsreaktivierung ist übrigens auch der Grund dafür, warum nasse Hunde im Gegensatz zu Hunden mit trockenem Fell so penetrant ?müffeln?!

Was tun, wenn es unangenehm nach Hund riecht?

Wir wollen uns zunächst jenen Hundegerüchen widmen, die durch Drüsensekrete wie Talg oder Schweiß oder durch nasse Hundehaare verursacht werden und werden uns ansehen, wie Sie diese Gerüche effektiv beseitigen können. Im Anschluss daran werden wir uns der Frage zuwenden, wie man den üblen Geruch nach Hundeurin und Erbrochenem dauerhaft eliminiert.

1. So beseitigen Sie Hundegeruch verursacht durch Drüsensekrete wie Hauttalg, Ohrenschmalz, Schweißpfoten etc.

Eine nachhaltige Beseitigung von Hundegerüchen ist nur dann möglich, wenn die Geruchsursache nicht nur oberflächlich durch herkömmliches Putzen entfernt oder durch einen Frischeduft überdeckt wird. Vielmehr muss die Ursache des Hundegeruchs komplett beseitigt werden.
Um übel riechende Rückstände von Hundesekreten wie z. B. Hauttalg, Pfotenschweiß, Analdrüsensekret, Ohrenschmalz, Hundesabber usw. auch in der Tiefe von saugenden Materialien wie Teppich, Sofa, Sessel, Decken, Autositz oder Fliesenfugen zu erreichen, empfehlen wir die biologische Tiefenreinigung mit Hilfe von BactoDesMikroben (das sind spezielle Mikroorganismen zur Beseitigung von unangenehmen Gerüchen).

Diese speziell gezüchteten und besonders effizienten Mikroorganismen sind unseren verschiedenen BactoDes® Geruchsentfernern in konzentrierter Form zugesetzt. Bei sachgemäßer Anwendung sind diese Bakterien völlig unbedenklich für Menschen, Tiere (Hunde!) und Umwelt. Dies macht unsere biologischen Geruchsvernichter nicht nur wirkungsvoll, sondern darüber hinaus auch noch sehr umweltfreundlich und für Hundehalter und deren Hunde unbedenklich in der Anwendung.

Wie entfernen biologische Geruchsentferner den Geruch nach Hund?

Die "schmutzfressenden Bakterien" in der jeweiligen Geruchsvernichter-Rezeptur arbeiten genau wie die Bakterien in der Natur: Sie zersetzen organische Stoffe - z. B. Rückstände von Talg oder Schweiß - und betreiben damit ihren bakteriellen Stoffwechsel solange, bis keine Nahrung in Form von stinkenden organischen Stoffen mehr übrig ist. Die Ursache des Hundegeruchs wird restlos entfernt. Erst dadurch verschwindet auch der Geruch nach Hund dauerhaft!

Für die gründliche Entfernung von Hundegeruch aus saugenden Untergründen aller Art empfehlen wir Ihnen, den Geruchskiller Ihrer Wahl, z. B. BactoDesAnimal oder BactoDesSpezial, nach Anleitung zu verdünnen und dann auf die verunreinigte Stelle aufzusprühen.
Die Bakterien benötigen anschließend nur etwas Zeit, um zu den Verschmutzungen vorzudringen und die stinkenden Rückstände zu zersetzen. Unsere Geruchsbeseitiger wirken also völlig selbsttätig, aufwendiges Putzen entfällt komplett.
Bei hartnäckigen oder tief eingesogenen Verunreinigungen ist es ratsam, den Vorgang des Einsprühens mehrmals hintereinander zu wiederholen, damit genügend Bakterienlösung hinreichend tief einwirken kann und der Hundegeruch wirklich vollständig eliminiert wird.

Kann man Hundegeruch in der Wohnung von vornherein vermeiden?

Damit sich unangenehme Hundegerüche, die sich vor allem in den Bodenbelägen Ihrer Wohnung festsetzen, gar nicht erst entwickeln können, empfehlen wir Hundehaltern unseren Reiniger BactoDesClean zur laufenden Bodenpflege.
Er ist eine clevere Kombination aus Reinigungsmittel und Geruchsentferner, d. h. er enthält neben Reinigungstensiden auch geruchskillende Bakterien. Sie erzielen damit bei jedem Wischen den Effekt, dass stinkende Absonderungen Ihres Hundes sofort vernichtet werden und eine permanente Raumhygiene gegeben ist.

Andere Materialien wie Teppiche, Polster oder Autositze, die dazu neigen, nach Hund zu riechen, aber nicht maschinenwaschbar sind, empfehlen wir regelmäßig mit einem unserer Geruchsneutralisierer zu reinigen. Auf diese Art bleiben Haus, Wohnung und Auto frei von hartnäckigem Hundegeruch.
Tipp: Noch viel mehr zum Thema Geruchsbeseitigung erfahren Sie in unserem Geruchsreport, der Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung steht und viele wertvolle Informationen liefert!

2. So beseitigen Sie Hundeuringeruch und Erbrochenes rückstandsfrei

Im Zusammenleben mit einem Vierbeiner ist es so gut wie unvermeidbar, dass der Hund einmal auf den Teppich oder Fliesenboden pinkelt oder sich gelegentlich erbricht. Gerade bei Welpen oder alten Hunden passiert öfters mal ein Malheur. Viele Hunde, egal welchen Alters, vertragen auch das Autofahren nicht besonders gut und erbrechen sich daher häufiger mal im Fahrzeug.
Fatalerweise hält sich der markante Geruch nach Hundeurin oder Erbrochenem ähnlich wie der Geruch nach Katzenurin überaus hartnäckig, vor allem wenn Urin oder Erbrochenes in saugende Materialien wie Hundebett, Matratze, Polster, Autositz, Teppich oder offenporige Bodenbeläge wie Betonboden, Fliesenfugen usw. einsickern konnte. Ein solches Malheur hinterlässt nicht nur unschöne Flecken, sondern oft auch einen widerlichen Geruch. Und dieser ist weder mit herkömmlichem Putzen, noch mit einem der vielen Hausmittel, Enzymreiniger oder Duftsprays durchschlagend zu beseitigen und kann daher zu einer echten Geruchsbelästigung werden.
Für diese Fälle bieten wir Ihnen sehr elegante Lösungen zur zuverlässigen Geruchskontrolle an:

  • Ist der Urin oder das Erbrochene des Hundes noch ganz frisch, so können Sie einfach unseren S-Pro® TurboAbsorber darüberstreuen und alles ganz bequem aufkehren.
  • Wir empfehlen Ihnen, die Urinflecken oder die durch das Erbrochene verunreinigten Stellen anschließend mit einem unserer BactoDesClean Geruchsneutralisierer-Produkte zu behandeln, um vollständige Geruchsfreiheit zu erzielen. Bringen Sie den Geruchskiller gegebenenfalls wiederholt auf und lassen Sie die Mikroorganismen-Rezeptur genügend lange einziehen.

Selbst hartnäckigste oder ältere Rückstände von Hundeurin oder Erbrochenem werden porentief entfernt und Wohnung oder Auto sind wieder geruchsfrei!
Tipp: Lesen Sie in unserem kostenlosen Geruchsreport noch viel mehr zum Thema Geruchsbekämpfung!

  • * Alle Preise inkl. gesetzlicher USt.
    Informationen zur Berechnung des Liefertermins finden Sie hier.